Bochum, 7. Juli 2015. Wer vom dreiwöchigen Sommerurlaub im Fünf-Sterne-Hotel auf der idyllischen Mittelmeerinsel zurückkehrt, sollte im Büro nicht zu dick auftragen. Im Gespräch mit dem UNICUM Karrierezentrum warnt Anette Schlipphak, Vizepräsidentin im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, vor Neid unter Kollegen.

 „Durch schillernde Urlaubserzählungen und das Vorführen von eindrucksvollen Fotos kann schnell Neid entflammen: Für so etwas hat der Geld? Wie viel verdient der eigentlich?“ Schlipphak rät stattdessen, von imposanten Urlaubserlebnissen nur sehr dosiert und in einem nüchternen Stil zu berichten.

„Wer weiterdenkt, erkennt schnell, dass dazu auch die viel beschworene Zurückhaltung in sozialen Netzwerken gehört“, ergänzt UNICUM Karrierezentrum-Redakteur Marc Wiegand. Schließlich könne man nicht Vor-Ort-Impressionen vom Luxusresort bei Facebook und Co. posten, um den Kollegen später einen Aufenthalt in der heimeligen Familienpension vorzugaukeln.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.