Sturmböen, Regenwetter und graue Tag lassen es unschwer erkennen – es ist März. Um bereits jetzt Lust auf Frühling und Sommer zu wecken, widmen wir uns in UNICUM 01/17UC_01-2017-beitrag dem Thema Reisen. Dazu lassen wir vier Weltenbummler zu Wort kommen, die von ihren abenteuerlichen Touren durch den Dschungel, über den Atlantik oder durch das schwedische Lappland berichten. Passend dazu stellen wir allseits bekannte Urlauber-Typen vor, angefangen vom gebräunten „Malle-Marco“ bis hin zum intel­lek­tu­ellen „Kultur-Karl“. Außerdem mit dabei: Bewerben per Snapchat, Berufsvorstellung: „Lobbyist“ und ein Einblick in die zukunftsweisende Branche der IT!

Dinge, die wir vor der UNICUM 01/17 noch nicht wussten:

  • Gegen Party-Fressflashs ist man machtlos. (S. 4)
  • IUBH-Fernstudenten können ihre Klausuren jederzeit zuhause schreiben. (S. 6)
  • Carolin Kebekus ist mit Absicht die Sexistischste in ihrem Team. (S. 16)
  • 40 Prozent der Personaler nehmen sich gerade mal 5 Minuten Zeit für einen ersten Bewerbungs-Check. (S. 18)
  • In der Security gibt᾿s die höchsten Gehälter in der IT, durchschnittlich 71.000 Euro pro Jahr. (S. 20)
  • Frank Thelen glaubt fest daran, dass irgendein deutsches Start-up sich mal an die Weltspitze setzen kann. (S. 24)
  • Per Snapchat kann man sich tatsächlich bewerben. (S. 26)
  • Lobbyisten nennen sich selber lieber Politikberater. Ihr Job zwischen Interessenvertretung und Politikbeeinflussung polarisiert stark. (S. 28)
  • Englisch wird bis 2025 die Weltsprache Nr. 1 bleiben, hat aber starke Verfolger. (S. 32)
  • Der beste Film zum Englischlernen ist Forrest Gump. (S.32)

Zurück