Wettbewerbs-Finale mit über 5.000 Votes / Siegerschulen erhalten jeweils 2.000 Euro Projektförderung

Bochum, 02. November 2016. „Die Schulen des Jahres 2016“ stehen fest. Es sind die Europaschule Kerpen, das Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst und das Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding. Neben dem prestigeträchtigen Titel, der gemeinsam vom bundesweiten Schülermagazin UNICUM ABI und der BARMER GEK vergeben wird, dürfen sich die Sieger-Schulen über ein Preisgeld von jeweils 2.000 Euro freuen.

Über 5.000 Schülerinnen und Schüler voteten zuvor im großen Finale auf www.schuledesjahres.de. Zur Wahl standen insgesamt neun herausragende Schüler-Projekte in den drei Rubriken „Bestes soziales/karitatives Projekt“, „Beste Schülerfirma“ und „Gesundheit weiter gedacht“. Sie hatten sich in der Jury-Vorauswahl gegen knapp 90 Mitbewerber durchgesetzt. Das Preisgeld fließt in die Fortführung der drei Gewinner-Projekte.

Barbara Kotzulla, Verantwortliche Redakteurin von UNICUM ABI: „Das Engagement der Schülerinnen und Schüler ist bemerkenswert – hier können wir Erwachsenen uns noch einiges abgucken. Nicht nur die Gewinnerschulen, auch die anderen eingereichten Projekte beweisen, dass es in Deutschland viele junge Menschen gibt, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen.“

Auch dem Thema „Gesundheit weiter gedacht“ widmeten sich die Schülerinnen und Schüler mit großem Engagement. „Ausreichend Bewegung und gesunde Ernährung bilden die Basis für ein stressfreies und erfolgreiches Lernklima. In jungen Jahren werden zudem die Grundlagen für ein gesundheitsbewusstes Leben auch im Erwachsenenalter gelegt“, betont Melanie Ellrott, bei der BARMER GEK zuständig für Kooperationen.

Schule des Jahres Logo

Die „Schulen des Jahres 2016“ im Porträt:

Bestes soziales/karitatives Projekt:
Die Europaschule Kerpen mit dem Projekt „Deutsch für Flüchtlinge“. Zweimal wöchentlich nutzen Schülerinnen und Schüler ihre Freistunden, um junge Flüchtlinge in Deutsch zu unterrichten – dank 1:1-Betreuung mit großem Erfolg. Bisher haben sich über 170 Freiwillige engagiert.

Beste Schülerfirma:
Das Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst mit dem Projekt „Living Library“. Mit Poetry-Slams, einer Autorenlesung und einem Bibliotheks-Blog hauchte die Schülerfirma der Jahrgangsstufe 11 ihrer heruntergekommenen Schulbibliothek neues Leben ein. Die finanziellen Mittel beschaffen die Jung-Unternehmer mit Buchbasaren und Fundraising.

Gesundheit weiter gedacht:
Das Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding mit dem Projekt „Gesunde Schule“. Videoclips zu bewusster Bewegung an einem langen Schultag vermitteln den Schülerinnen und Schülern eine aktive Pausengestaltung. Einmal wöchentlich versorgt zudem je eine Klasse die Schule mit gesunden Pausenbroten, Smoothies und Wraps zum Selbstkostenpreis.

Weitere Informationen zu den „Schulen des Jahres 2016“ gibt’s hier: www.schuledesjahres.de und bei der BARMER GEK.

Zurück